Faltenspritzen

Die Faltenunterspritzung zählt zu den häufigsten Behandlungen in der ästhetischen Medizin.

Denn gerade die empfindliche Gesichtshaut ist Wind und Wetter über Jahre hinweg meist schutzlos ausgeliefert. Dies fördert, neben dem natürlichen Alterungsprozess und auch den Lebensgewohnheiten, die Faltenbildung im Gesicht. Wenn auch Sie sich mit einer verfrühten Fältchenbildung nicht abfinden möchten, bietet die Faltenunterspritzung Hilfe.

 

Bei der Faltenunterspritzung werden die entstandenen Furchen mit einer Füllsubstanz geglättet. Dies geschieht durch die Injektion kleiner Mengen resorbierbarer Füllsubstanzen. In der Klinik im Spiegel wird zur Faltenunterspritzung ausschliesslich mit resorbierbaren Substanzen  gearbeitet, da so das Auftreten von Entzündungen und Fremdkörperreaktionen (sog. Granulome) vermieden wird. Eine solche Substanz ist z.B. Surgiderm oder Restylane. Dieses Hyaluronsäurepräparat baut sich nach ca. 6 – 8 Monaten vollständig ab. Als körpereigene Substanz wird bei der Injektion von Hyaluronsäure kein Allergietest benötigt, wie etwa bei der Behandlung mit Kollagen. Hervorragende Ergebnisse der Faltenunterspritzung werden bei den Nasolabial- und Mundwinkelfalten und auch den sog. Zornesfalten erreicht. Hyaluronsäurepräparate eignen sich vorzüglich zur Lippenkonturierung und zur Korrektur vertikaler Falten an der Oberlippe und Unterlippe (sog. Tabaksbeutelfalten).